• Comedian Rhapsody
  • wer nicht fühlen will, muss hören
  • Biografie
  • Kontakt & Booking

Comedian Rhapsody

wer nicht fühlen will, muss hören

nach donauinsel, stadthalle und burgtheater
wäre die zufriedenheit ein guter berater! 
doch strebt man immer noch nach mehr und denkt in größeren bahnen, 
kann man den ehrgeiz von otto und paul erahnen: 
denn des lebens essenz liegt entgegen der trends, 
nicht zwischen benz und residenz 
und deren impertinenz und deshalb kommt für die fans 
und für die, die es noch nicht sind 
im Herbst 2019 das christkind.
ihr neustes werk, das sie schufen, um zu betören, 
nannten pizzera&jaus: "wer nicht fühlen will, muss hören".
von ganzem herzen zu lachen bis zum reizpunkt der kehle 
gepaart mit reinster, ehrlicher musik aus der seele.

Biografie

Paul Pizzera

Er singt, rockt, schmähtandelt und räumt seit 2011 eine Auszeichnung nach der anderen ab. Und ein Ende ist nicht abzusehen.

2011 gewinnt der studierte Germanist Paul Pizzera den 25. Grazer Kleinkunstvogel im Theatercafé. Sein erstes Soloprogramm „Zu wahr, um schön zu sein“ (2011) feierte er hier ebenso Premiere wie sein zweites „Sex, Drugs & Klei´n´Kunst“ (2014). „Der Stadionrocker unter den Kabarettisten – große Posen und räudiges Gegröle sind die Trägermedien seiner Schmähs, die er meist mit cleveren und hinterhältigen Reimen würzt“.

Schnell findet er seinen Weg nach Oben und begeistert die Massen. Über 50.000 Personen begeistert er im Jahr 2015 von Vorarlberg bis Eisenstadt, 72.000 sind es im Jahr 2016 die 120 Vorstellungen waren Monate im Voraus ausverkauft. Das alles noch bevor er die Stadthalle Graz im Februar 2017 innerhalb von ein paar Monaten restlos füllt.


Otto Jaus

So viel Biographie passt normalerweise nicht in so wenig Leben. Bei Otto Jaus schon. Das Schöne an seiner Karriere ist, dass sie nicht nur unangestrengt wirkt, sondern es ist.

Otto Jaus wurde 1983 in Wien geboren. Mit neun Jahren begann seine gesangliche Ausbildung bei den Wiener Sängerknaben, die er mit 16 als Tenor beendete. Nach seinem Studium am Konservatorium Wien und Stationen an verschiedensten Theatern im deutschsprachigen Raum landet er im Kabarett Simpl.

Für sein 1. Kabarettprogramm „Fast fertig - Ein musikalischer Amoklauf“, bekam er den „Österreichischen Kabarettpreis“ 2014. Auch auf der Operettenbühne ist er zuhause: Nach Stationen im Zirkus Krone (Theater am Gärtnerplatz) und Seefestspiele Mörbisch war er 2016 erstmals in der Volksoper Wien zu sehen und zu hören und begeisterte Publikum wie Kritiker gleichermaßen. Wie auch im Globe Wien, wo ihm Michael Niavarani die Rolle des Romeo Jr. auf den Leib schrieb.


Pizzera & Jaus

Bei einer „Langen Nacht des Kabaretts“-Tour lernen sich Paul Pizzera und Otto Jaus kennen. Man verspricht sich, gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen und Bühne zu bringen. Vorerst sind es gemeinsame Songs. Schon der Zweite: „jedermann“, erreicht Platz 1 der Austria Top 40 Charts. Insgesamt 40 Wochen ist der Song in den Charts in Österreich.

Der Folgesong „eine ins leben“ ist ebenso ein Chartstürmer und wird von den Ö3-Höreren auf Platz 4 in „Der Song meines Lebens“ gewählt. In Österreich wohl ein Rekord für sehr lange Zeit: Pizzera & Jaus veröffentlichen in einem Zeitraum von 20 Monaten ihre ersten 5 Singles und bringen alle 5 gleichzeitig (!) in die Austria Top 75 Charts.

2017 heimsen Paul Pizzera und Otto Jaus bei den Amadeus Austrian Music zwei Amadeus Trophäen in den Kategorien „Song des Jahres“ und „Pop/Rock“ ein. Das Album „unerhört solide“ ist seit 70 Wochen in den Albumcharts vertreten, erhielt beim Amadeus 2018 den Award „Album des Jahres“ und hat bereits den dreifach Platinstatus erreicht. Darüber hinaus sind alle veröffentlichten Singles parallel in den Charts.

Am 24. Februar 2018 füllten Pizzera & Jaus die Wiener Stadthalle Halle D (11.000 Pax) bis auf den letzten Platz. Die DVD zum Musikkabarettprogramm wurde im Februar veröffentlicht und stieg gleich auf Platz 1 ein. Im Juni folgte der nächste Rekord: zehntausende Fans am Red Bull Ring und 100.000 ZuseherInnen beim Donauinselfest. Im September 2018 erschienen zwei weitere Singles „dialekt’s mi“ und „#janeinvielleicht“, auch die Stadthalle Termine im Frühjahr 2019 in Wien und Graz werden erneut ausverkauft sein. Im Herbst 2019 folgen zweites Programm und Album: „wer nicht fühlen will, muss hören“.

Booking


Presse