Der Endgegner

"Oliver Polak, so überzeugend und unangenehm und melancholisch wie Lenny Bruce und Louis C.K.“
(DIE ZEIT)

Sein Stand up ist eine nachhaltige Auseinandersetzung mit Rassismus, Antisemitismus, Hass, Sex und Perversionen, jenseits der etablierten Tabus: Oliver Polak möchte mit seiner neuen Show „Der Endgegner“ die sozialen Seismographen polarisieren, die Shitstorm-Reflexe überdehnen und Hashtag-Hater triggern. Er ist der impulsive Gegenpol für alle Comedy-Fans, die den deutschen Steuersparer-„Kennste“-Humor nicht als aufklärerische Unterhaltung verkauft bekommen wollen. Oliver Polak ist der Jackson Pollock des ungepflegten Auftritts, der seine ungemütliche Meinung gerne auch zu Themen wie Religion, seinen Hund, Flüchtlinge oder obdachlose Tauben kund tut.