Pressestimmen

Kritik

Multikulti at its best. Bis es dieses türkische Selbstbewusstsein, gepaart mit Selbstironie, dereinst auch made in Austria gibt, wird Kaya Yanar bitte noch öfter hier gastieren.
Der Standard, Wien

Yanars sprachliche Imitationskunst ist so stupend wie sein Improvisationstalent und sein Tempo. Bei ihm hat man den Eindruck, dass Multikulti das Einfachste der Welt ist. Das hat, einmal abgesehen vom Spaß, etwas sehr Befreiendes.
Die Presse, Wien

Kaya Yanar als multikulturell durchdrungener Louis de Funès.
Stuttgarter Zeitung

Gefühlte drei Mimikwechsel pro Sekunde, geschätzte 50 Sprachen und Dialekte im Repertoire. Kaya Yanar ruft Mimik, Gestik, Sprachen und Dialekte nach Belieben ab und begeistert.
Westfälischer Anzeiger

Denn egal ob Deutscher, Türke, Italiener oder Inder – wenn's um die Kuriositäten geht, die das Erwachsenwerden und das Erwachsensein so mit sich bringen, sind wir im Grunde eben einfach alle nur Menschen. Diese Botschaft bringt Yanar auf der Bühne [...] noch besser rüber als in seiner TV-Show.
Kölner Stadtanzeiger

Wie Kaya Yanar seine Geschichten erzählte, in welcher Geschwindigkeit sich Tonfall und Mimik veränderten, Programm und Spontanes sich vermischten und damit Assoziationen und Bilder entstanden, als sähe man das Geschehen tatsächlich vor sich, bewegte nicht nur die Lachmuskeln, sondern auch das Herz.
Hessisch Niedersächsische Allgemeine